Die Freien Wähler möchten sich an dieser Stelle dafür bedanken, dass sie für die nächsten 6 Jahre wieder eine eigene Fraktion in den Stadtrat entsenden können.

Außerdem: Wählerinnen und Wähler haben am 15. März 2020 entschieden, wer die nächsten sechs Jahre als Erster Bürgermeister die Kreisstadt Altötting in die Zukunft führen wird und wem die Bürgerinnen und Bürger es zutrauen, im Stadtrat die richtigen Entscheidungen zu fällen.

Stephan Antwerpen wurde mit 71,4 % vor Marco Keßler mit 15 % und letztlich Marcel Seehuber mit 13,5 % zum Ersten Bürgermeister gewählt.

Die Grafik zeigt, Stephan Antwerpen hat eine überragende Zustimmung erfahren

Die weiteren Ergebnisse können Sie den angefügten grafischen Darstellungen entnehmen. Neu im Stadtrat ist mit 3 Sitzen „DIE LISTE“, mit ebenfalls 2 Sitzen die AfD und mit einem Sitz die ÖDP vertreten.

Mit in Zukunft 5 Sitzen hat die Fraktion der FW nun gleich 2 Sitze abgeben müssen. Auch die CSU – nun 10 Sitze – und die SPD – nun 3 Sitze – verloren je einen Sitz.

Die Grafik unten zeigt, wo die einzelnen Kandidaten der FW am Ende des Urnengangs gelandet sind.



Ladesäule vor dem Haus des Sports

In unserer Zeitung zu den Kommunalwahlen wurde unter anderem die Ladesäule vor dem Haus des Sportes vorgestellt. Einige Informationen, die im Gespräch mit dem Lenker des abgebildetes Fahrzeuges entstanden sind, bedürfen der Ergänzung bzw. Richtigstellung.

Die Ladesäule hat – laut Lieferant – eine Leistung von 2x 22 kW. Bei einem Renault Zoe Intens – wie auf dem Bild – kann damit die vorhandene Batteriekapazität von 41 kWh in gut zwei Stunden voll aufgeladen werden. Die Reichweite dieses Fahrzeugs beträgt dann nach ADAC-ecotest 243 Kilometer.

Der Verbrauch eines Renault Zoe beträgt auf 100 Kilometer laut Hersteller 13,3 Kilowattstunden und laut ADAC-ecotest 20,3 Kilowattstunden. Bei einem Strompreis von 30 Cent/kWh kostet also die Fahrt über 100 Kilometer – nach ADAC-ecotest – 6,09 €.

Natürlich sind bei diesen Angaben alle weiteren externen Kosten nicht berücksichtigt. Wir hoffen, mit diesen Ergänzungen einige Ungereimtheiten in dem oben erwähnten Artikel beseitigt zu haben.

Ihr Toni Dingl