Artikel aus der PNP vom 10.03.2015

Gerhard Krause von der Hofmarkbühne Winhöring

Gerhard Krause trug zum Tagesordnungspunkt „Humor“ bei.

Altötting. „An diesem Abend soll bewiesen werden, dass Politik keineswegs   trocken sein muss.“ Unter diesem Motto hatten die örtlichen Freien Wähler zur „Starkbierprobe mit Musik und Humor“ ins Gasthaus Schex geladen. Dort gab es am Samstagabend Gelegenheit, in zwangloser Atmosphäre mit kommunalen Mandatsträgern und Mitgliedern des Ortsverbandes ins Gespräch zu kommen, darunter Bürgermeister Herbert Hofauer.

„Es wird immer schwerer, die Menschen für Politik zu interessieren, auch auf kommunaler Ebene“, sagt FW-Vorsitzender Wolfgang Erdmann. Besonders junge Menschen seien schwer zu erreichen. „Dabei würden wir uns über aktiven politischen Nachwuchs freuen.“ So setze der Ortsverband bewusst auf zwanglose Veranstaltungen. „Wir sind in der Kommunalpolitik zuhause“, so Erdmann weiter. Dazu gehöre ein möglichst direkter Kontakt zu den Bürgern.

Nach dem großen Interesse an der ersten „Starkbierprobe mit Musik und Humor“ im vergangenen Kommunalwahljahr, hielt sich Erdmann mit seinen Erwartungen für die Neuauflage aber eher zurück. Die gewählten Stadträte und Bürgermeister sind seit einem Jahr im Amt, es gebe zu viele Parallelveranstaltungen und auch die Grippe grassiere noch immer, auch in den Reihen des Ortsverbandes. Tatsächlich waren die Freien Wähler an diesem Abend wohl doch eher unter sich oder mindestens Sympathisanten. Bis auf wenige Ausnahmen fanden die jungen Leute nicht den Weg zur Veranstaltung.

Die Freie-Wähler-Combo unter anderem mit Christian Randl (v.r.), Rudolf Maier und Günter Floßmann legte eine Jam-Session hin. −

Die Freie-Wähler-Combo unter anderem mit Christian Randl (v.r.), Rudolf Maier und Günter Floßmann legte eine Jam-Session hin. −

Wie schon im vergangenen Jahr übernahm Fraktionssprecher Konrad Heuwieser die Organisation des Abends. Für den Punkt „Musik“ trommelte er begabte FW-Kollegen zusammen: Rudolf Maier (Bass), Christian Randl (Trompete), Günter Floßmann (Akkordeon) und Rainer Rojahn (Schlagzeug) legten eine bayrische Jam-Session hin.

Den Punkt „Humor“ übernahm die Hofmarkbühne Winhöring. Mit sechs Mitgliedern war die Gruppe nach Altötting gekommen und hatte neben kurzweiligem Gstanzlsingen und einem Sketch auch Einlagen mit aktuellem Bezug im Programm. So besang Leiter Gerhard Krause mit „Fiesta Krankenhaus“ das aktuelle Lokalpolitikum schlechthin. „Wichtig ist, dass die Menschen zum Bürgerentscheid gehen und ihr Kreuz machen“, fasste Erdmann das Thema kurz und bündig zusammen.

Beim dritten Punkt der Einladung, „Starkbierprobe“, war jeder selbst gefordert. Zum Ausschank kam der bekannte Salvator. Insgesamt zählte die „Starkbierprobe mit Musik und Humor“ rund 60 Teilnehmer.

Artikel und Bilder: Weiß – PNP

Über den Autor: Rudolf Maier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.