FREIE WÄHLER: Das Volk muss bei TTIP, CETA und TiSA gefragt werden

Landesweite Unterschriftensammlung mit dem Ziel einer Volksbefragung

Volksbefragung_TTIP_kl

Die FREIEN WÄHLER Bayern starten eine landesweite Unterschriftensammlung, mit der Sie erreichen wollen, dass die bayerischen Bürgerinnen und Bürger in einer Volksbefragung nach Art. 88a Landeswahlgesetz zu den drei höchst umstrittenen Freihandelsabkommen TTIP, CETA und TiSA befragt werden.

 
 

Hier können Sie sich direkt online eintragen:

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Seite des FW-Landesverbandes.

Kommentieren · Kategorien: Allgemein

Hier finden Sie die von Wolfgang Erdmann erstellte und auf der JHV vorgetragene Liste der Aktivitäten des Orstverbandes Altötting der Jahre 2013 – 2015.

Wir danken dem Alt- /Neuöttinger Anzeiger, vertreten durch den Chefredakteur Erwin Schwarz, für den umfangreichen Bericht. Den Originalbericht finden Sie im Pressespiegel.

Artikel in der PNP vom 28.11.2015

Wolfgang Erdmann, seit 2008 Vorsitzender der Freien Wähler Altötting, hatte in der Mitgliederversammlung einen wortreichen Appell an die Mitglieder gerichtet, ehrenamtlich Verantwortung zu übernehmen – bei den FW ebenso wie in anderen Vereinen und Organisationen. Und so war es auch kein Problem, die beiden frei gewordenen Posten in der Vorstandschaft wiederzubesetzen. Und es herrschte auch Einigkeit über die Ämterzuteilung: Lediglich Vorsitzender Erdmann erhielt eine Gegenstimme beim geheimen Wahlgang, alle anderen Vorstandsmitglieder wurden einstimmig (bei gelegentlich je einer Enthaltung) gewählt.

Die Ergebnisse:
Vorstand Wolfgang Erdmann, stv. Vorsitzende Rainer Rojahn (bislang Andreas Werner) und Alfred Dierdorf, Geschäftsführer Tobias Klaffke (bislang Rudi Maier), Schriftführerin Andrea Wibmer, Kassier Elmar Wibmer, Beirat Andreas Stemmer, Christine Meinecke und Andrea Esterer, Revisoren Thomas Fraundorfner und Horst Bründl (bislang Gerhard Eichinger). Unser Bild zeigt (v.l.) Wahlleiter Kreisvorsitzenden Dieter Wüst, stv. Vorsitzenden Rainer Rojahn, Geschäftsführer Tobias Klaffke, Vorsitzenden Wolfgang Erdmann, Kassier Elmar Wibmer, Schriftführerin Andrea Wibmer und stv. Vorsitzenden Alfred Dierdorf.

FW-Vorstand ab Nov.2015_72

Altötting. Die Freien Wähler in der Kreis- und Wallfahrtsstadt sehen sich als Motoren des politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Lebens, die in Kommunikation mit den Bürgern das Gemeinwesen zum Besseren entwickeln wollen. Sie stellen keine Forderungen, sondern sprechen von Wünschen oder Visionen, beispielsweise wenn sie ein Festival des religiösen Films ins Leben rufen wollen. So geschehen bei der Mitgliederversammlung am Donnerstagabend im Gasthof Plankl.

Die Idee stammt von Stadtrat Toni Dingl. Für ihn ist Altötting die optimale Bühne für eine derartige mehrtägige Veranstaltung, die auch den Fremdenverkehr beflügeln und ein Alleinstellungsmerkmal werden könnte. Wichtig ist ihm, dass es nicht um den Katholizismus allein gehen sollte, sondern dass alle Facetten der Religiosität beleuchtet werden sollten – neben den Weltreligionen auch Themen wie Schamanismus.

Es herrschte Konsens in der Versammlung, das Thema weiterzuverfolgen, unter anderem in der nächsten Vorstandssitzung der FW. Dann soll diskutiert werden, wo die Vorstellungen stattfinden könnten; das Kultur + Kongress Forum erscheint für den Anfang als zu groß und zu teuer. Christian Randl betonte, nicht die Freien Wähler, sondern die Stadt selbst und ihre Bürger müssten als Veranstalter auftreten, weshalb auch der Stadtrat mit Bürgermeister Herbert Hofauer das entscheidende Gremium sein müsse.

Über die Arbeit der Stadtratsfraktion gab deren Sprecher Konrad Heuwieser Auskunft; und auch er strich heraus, dass die Freien Wähler vielseitige Ideengeber seien – etwa Alfred Dierdorf, der schon 2008 angeregt habe, den Marienbrunnen – wie aktuell umgesetzt – im Winter transparent einzuhausen und dann zu illuminieren. Darüber hinaus seien Erbpachtgebiete oder auch das Energiesparkwerk auf FW-Vorschlag realisiert worden. Darüber hinaus sei es wichtig, auch ein Ohr für die Anliegen der Bürger zu haben und deren Sorgen in die Stadtratsarbeit einzubringen.

Nachdem jüngst eine gemeinsame Stadtratssitzung mit Neuötting stattgefunden hätte, sollte man die Zusammenarbeit intensivieren – etwa bei Themen wie einem gemeinsamen Energiemanagement, grenzübergreifenden Gewerbegebieten oder Freizeit- und Kulturangeboten. Im Ausblick auf den Haushalt regte Heuwieser eine fachmännische Sondierung der unbebauten Grundstücke im Stadtzentrum ebenso an wie die Realisierung des Radweges nach Kastl, den Aufbau eines Heimatmuseums und eine Anpassung der Grundsteuer-Hebesätze.

Familienreferentin Andrea Wibmer und Raitenhart-Referentin Rosi Hermann stellten den Schwerpunkt ihrer sehr bürgernahen Tätigkeit vor – Gratulationsbesuche für junge Familien sowie für die Jubilare im Bereich Oberholzhausen. Beide lobten die gute Zusammenarbeit mit Stadtrat, Bürgermeister und Verwaltung, ebenso wie Umweltreferent Toni Dingl, der u.a. das Wirken der Energiegenossenschaft darstellte. Kassier Elmar Wibmer präsentierte die soliden Finanzen der vergangenen drei Jahre, gefordert zuvörderst durch den Wahlkampf 2014.

Die Rückschau auf die Wahlen bildete auch einen Schwerpunkt des Berichts von Ortsvorsitzendem Wolfgang Erdmann, der den Verlust von zwei Mandaten beklagte, was auch darauf zurückzuführen sei, dass Bürgermeister Herbert Hofauer nicht auf der Liste kandidiert hatte. Auch Erdmann strich die Rolle der FW als Ideengeber heraus und stand Fraktionssprecher Heuwieser zur Seite mit der Forderung, sich um der vermeintlich kleinen Sorgen der Bürger anzunehmen. Für die Stadtratsarbeit forderte er die offene Diskussion ohne Fraktionszwang.

FW-Kreisvorsitzender Dieter Wüst schließlich informierte über die Landkreispolitik, zuvorderst über Krankenhaus- und zur Flüchtlingsthemen, und sprach sich für eine Senkung der Kreisumlage aus, um die Städte und Gemeinden zu entlasten.

− ecs

Zur
Jahreshauptversammlung 2015
des Ortsverbandes der Freien Wähler Altötting
laden wir alle Altöttinger Bürgerinnen und Bürger
herzlich ein.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen am

Donnerstag, den 26.11.2015, um 19:30 Uhr

im Hotel Plankl, Altötting

Folgende Tagesordnungspunkte stehen auf dem diesjährigen Programm:

  1. Begrüßung
  2. Grußwort Dieter Wüst, Vorsitzender Kreisverband Freie Wähler
  3. Informationen aus der Stadt, Bürgermeister Herbert Hofauer
  4. Bericht des Vorsitzenden Wolfgang Erdmann
  5. Berichte des Fraktionsvorsitzenden und der Referenten im Stadtrat
  6. Kassenbericht
  7. Entlastung der Vorstandschaft
  8. Neuwahl Vorstand und Beirat
  9. Neuwahl Delegierte
  10. Sonstiges und Anträge

Herzlichst im Namen der Vorstandschaft des Ortsverbands Altötting

Wolfgang Erdmann                         Rudi Maier
1. Vorsitzender                                  Geschäftsführer

Kommentieren · Kategorien: Allgemein

Artikel aus der PNP vom 10.03.2015

Gerhard Krause von der Hofmarkbühne Winhöring

Gerhard Krause trug zum Tagesordnungspunkt „Humor“ bei.

Altötting. „An diesem Abend soll bewiesen werden, dass Politik keineswegs   trocken sein muss.“ Unter diesem Motto hatten die örtlichen Freien Wähler zur „Starkbierprobe mit Musik und Humor“ ins Gasthaus Schex geladen. Dort gab es am Samstagabend Gelegenheit, in zwangloser Atmosphäre mit kommunalen Mandatsträgern und Mitgliedern des Ortsverbandes ins Gespräch zu kommen, darunter Bürgermeister Herbert Hofauer.

„Es wird immer schwerer, die Menschen für Politik zu interessieren, auch auf kommunaler Ebene“, sagt FW-Vorsitzender Wolfgang Erdmann. Besonders junge Menschen seien schwer zu erreichen. „Dabei würden wir uns über aktiven politischen Nachwuchs freuen.“ So setze der Ortsverband bewusst auf zwanglose Veranstaltungen. „Wir sind in der Kommunalpolitik zuhause“, so Erdmann weiter. Dazu gehöre ein möglichst direkter Kontakt zu den Bürgern.

Nach dem großen Interesse an der ersten „Starkbierprobe mit Musik und Humor“ im vergangenen Kommunalwahljahr, hielt sich Erdmann mit seinen Erwartungen für die Neuauflage aber eher zurück. Die gewählten Stadträte und Bürgermeister sind seit einem Jahr im Amt, es gebe zu viele Parallelveranstaltungen und auch die Grippe grassiere noch immer, auch in den Reihen des Ortsverbandes. Tatsächlich waren die Freien Wähler an diesem Abend wohl doch eher unter sich oder mindestens Sympathisanten. Bis auf wenige Ausnahmen fanden die jungen Leute nicht den Weg zur Veranstaltung.

Die Freie-Wähler-Combo unter anderem mit Christian Randl (v.r.), Rudolf Maier und Günter Floßmann legte eine Jam-Session hin. −

Die Freie-Wähler-Combo unter anderem mit Christian Randl (v.r.), Rudolf Maier und Günter Floßmann legte eine Jam-Session hin. −

Wie schon im vergangenen Jahr übernahm Fraktionssprecher Konrad Heuwieser die Organisation des Abends. Für den Punkt „Musik“ trommelte er begabte FW-Kollegen zusammen: Rudolf Maier (Bass), Christian Randl (Trompete), Günter Floßmann (Akkordeon) und Rainer Rojahn (Schlagzeug) legten eine bayrische Jam-Session hin.

Den Punkt „Humor“ übernahm die Hofmarkbühne Winhöring. Mit sechs Mitgliedern war die Gruppe nach Altötting gekommen und hatte neben kurzweiligem Gstanzlsingen und einem Sketch auch Einlagen mit aktuellem Bezug im Programm. So besang Leiter Gerhard Krause mit „Fiesta Krankenhaus“ das aktuelle Lokalpolitikum schlechthin. „Wichtig ist, dass die Menschen zum Bürgerentscheid gehen und ihr Kreuz machen“, fasste Erdmann das Thema kurz und bündig zusammen.

Beim dritten Punkt der Einladung, „Starkbierprobe“, war jeder selbst gefordert. Zum Ausschank kam der bekannte Salvator. Insgesamt zählte die „Starkbierprobe mit Musik und Humor“ rund 60 Teilnehmer.

Artikel und Bilder: Weiß – PNP

Unter diesem Thema laden die Freien Wähler, Ortsverband Altötting, die Bevölkerung in die Gaststätte Schex ein. Am Samstag, den 7. März ab 19:30 Uhr, wollen die FW`ler ihre Gäste mit Musik, Humor und Gesprächen unterhalten. Auf die Besucher wartet neben lustigen Gastauftritten der Hofmarkbühne Winhöring und einer zünftigen Musikgruppe auch eine kleine flüssige Überraschung. An diesem Abend soll bewiesen werden, dass Politik keineswegs trocken sein muss. Die Freien Wähler Altötting freuen sich über viele Besucher.

Einladung-Schex - 2015

Zukunftswerkstatt

Zukunftswerkstatt

Wir, d. h. der Ortsverband der FREIEN WÄHLER Altötting, inkl. kompletter Stadtratsfraktion mit Bürgermeister Herbert Hofauer, trafen uns am 14./15.11.2014 zu einer zweitägigen Klausur in Dorfibm.

Dort besprachen wir die Themen der Bürger, welche sie uns bei der Wahlkampfveranstaltung im Altöttinger Kultur- und Kongress-Forum anlässlich der Kommunalwahl im März 2014 mitgegeben hatten.

Viele Anregungen werden wir in den kommenden Jahren in unserer politischen Arbeit für die Bürger in Altötting versuchen umzusetzen.

  Hier noch ein paar Bilder

Kommentieren · Kategorien: Allgemein · Tags: ,

Stadtrat am 7.5.14

Die FREIEn WÄHLER Altötting vertreten Sie in folgenden Ausschüssen:

Hauptausschuss: Wolfgang Erdmann
Dr. Johann Kistler
Alfred Dierdorf
Planungs- und Umweltausschuss: Konrad Heuwieser
Wolfgang Erdmann
Alfred Dierdorf
Forumsausschuss: Konrad Heuwieser
Wolfgang Erdmann
Toni Dingl
Rechnungsprüfungsausschuss: Andrea Wibmer
Rosi Hermann
Kläranlagenausschuss: Herbert Hofauer
Konrad Heuwieser
Wasserausschuss: Herbert Hofauer
Toni Dingl

Und in folgenden Referaten:

Familie Andrea Wibmer
Ortsteil Raitenhart Rosi Hermann
Umwelt Toni Dingl

Liebe Wählerinnen und Wähler,
liebe Freunde der Freien Wähler!

Zuerst einmal bedanken wir uns dafür, dass Sie letzten Sonntag (16.03.) zur Wahl gegangen sind. Leider nahm dieses Recht einer freien Wahl nur die Hälfte aller Wahlberechtigten für sich in Anspruch.
Und natürlich sagen wir danke dafür, dass Sie uns FREIE WÄHLER Altötting mit Ihren Stimmen darin unterstützt haben, auch in Zukunft Verantwortung für unsere Stadt bzw. unseren Landkreis zu übernehmen, besonders auch durch die Wahl Herbert Hofauers zum Bürgermeister.

Konrad Heuwieser erklärt bei der Wahlparty die unterschiedlichen Auszählungsverfahren

Konrad Heuwieser erklärt bei der Wahlparty die unterschiedlichen Auszählungsverfahren (Foto: Kleiner/PNP)

Die FREIEn WÄHLER Altötting haben im Stadtrat nun 2 Sitze weniger. Dafür gibt es zwar keine Entschuldigung, aber dennoch einfache Erklärungen:

1. Es gibt bei einer Wahl zwei unterschiedliche Auszählungsverfahren. Zum einen das d´Hondt´sche Verfahren und zum anderen das Hare-NiemeyerVerfahren, das vor allem Splitterparteien größere Chancen auf einen Sitz im Parlament einräumt. Letzteres kam nun bei der Kommunalwahl 2014 in Bayern erstmals zur Anwendung. Hätte Hare-Niemeyer schon 2008 gegolten, so hätten wir auch bisher nur 8 Sitze gehabt und die SPD bereits 1 Sitz mehr.

2. Wenn jetzt ein weiterer Sitz nicht mehr besetzt werden konnte, hat dies möglicherweise mehrere aber zumindest eine sich entscheidend auswirkende Ursache: Herbert Hofauer war nicht mehr Listenführer und damit war selbstredend das Zugpferd der letzten Wahlen weg. Der FW-Liste fehlten schon allein durch diese Entscheidung mindestens 3.000 Stimmen (vermutlich wesentlich mehr). Wären diese Stimmen im Topf der Freien Wähler, hätten wir sogar noch zulegen können.

Wenn nun jemand, der nur durch die Umstellung des Auszählungsverfahrens einen Sitz im neuen Plenum ergattert hat, davon spricht, dass die FREIEn WÄHLER Altötting nun die Quittung für eine verfehlte Stadtratspolitik bekommen hätten, so möge man sich doch bitte vor Augen halten, dass die in Altötting neu gegründete FDP im Auszählungsbezirk Josefsburggasse (wegen deren Bebauungsplan der Stadtrat angeblich versagt hat) lediglich 0,41% Zustimmung erfahren hat. „Eine Watschn für die FDP“, wie es die PNP in ihrem Artikel vom 19.03.2014 nach der Wahl bezeichnet hat.

Im Kreistag konnten wir Freien Wähler die 9 Sitze halten. Das ist zufriedenstellend, aber auch nicht mehr. Wir bedanken uns dafür, dass gerade die Altöttinger Kandidaten in Altötting ausgesprochen gut gewählt wurden.

Wir freuen uns sehr, wenn Sie auch in Zukunft diese Seite der FREIEn WÄHLER Altötting hin und wieder anklicken und damit wesentliche Dinge der Politik in unserer Stadt erfahren.

Herzlichen Dank nochmals für Ihre Stimmen.

Ihr Team der FREIEn WÄHLER Altötting

Ergebnis Bürgermeister 2014Ergebnis Stadtrat 2014Ergebnis Kreistag 2014

Quelle: www.wahl.info

Kommentieren · Kategorien: Kommunalwahl 2014 · Tags:

Die Würfel sind gefallen In wenigen Stunden werden wir wissen

– wer unser neuer Bürgermeister ist.

– wieviele Sitze die FREIEn WÄHLER Altötting
die nächsten sechs Jahre im Stadtrat haben.

– wieviele Sitze die FREIEn WÄHLER Altötting
die nächsten sechs Jahre im Kreistag haben.

– wieviele Sitze die anderen Parteien
im Stadtrat haben werden

 

 

 

(Bild: fotolia)
Kommentieren · Kategorien: Allgemein