Wo gibt´s Essen aus der Gastrononie für nach Hause?

Liebe Gastronomen/innen,

dank der schnellen Umsetzung der Mitarbeiter/innen der Stadt Altötting können Sie und Ihre Gäste ab sofort unter folgendem Link auf der städtischen Homepage die Angebote der teilnehmenden Restaurants während der Coronakrise finden.

https://www.altoetting.de/aktuelles/corona-gastronomie/

Es wäre sehr hilfreich für alle Gäste, wenn Sie den Link für Ihre Webseite oder Facebook übernehmen und Ihre Stammgäste per Email informieren.

Weiterhin finden Sie in der Anlage die gleichen Angebote als PDF-Datei zum Ausdrucken. Ich empfehle Ihnen, diesen Ausdruck Ihren Gästen mit der Bitte um Weitergabe mit den Speisen auszuhändigen. Warum? Nicht jeder möchte jeden Tag das gleiche Essen seines Stammlokales bestellen, sondern vielleicht eines von den zahlreichen Angeboten auf der Liste ausprobieren. Mit dieser Weitergabe helfen Sie sich also gegenseitig.

http://www.fw-aoe.de/wp-content/uploads/2020/04/Teilnehmende-Restaurants-1.pdf

Dieses Angebot wird auch im nächsten Stadtblatt erscheinen und ich bin mir sicher, dass die Presse ebenfalls darüber berichten wird.

Wir hoffen, Ihnen mit dieser Aktion behilflich zu sein und würden uns über ein Feedback von Ihnen nach einigen Wochen sehr freuen.

Für weitere Anregungen Ihrerseits bin ich immer dankbar.

Herzliche Grüße und viel Erfolg zu Coronazeiten wünscht Ihnen

Wolfgang Erdmann,

Stadtrat und Vorsitzender der Freien Wähler Ortsverband Altötting

Die Freien Wähler möchten sich an dieser Stelle dafür bedanken, dass sie für die nächsten 6 Jahre wieder eine eigene Fraktion in den Stadtrat entsenden können.

Außerdem: Wählerinnen und Wähler haben am 15. März 2020 entschieden, wer die nächsten sechs Jahre als Erster Bürgermeister die Kreisstadt Altötting in die Zukunft führen wird und wem die Bürgerinnen und Bürger es zutrauen, im Stadtrat die richtigen Entscheidungen zu fällen.

Stephan Antwerpen wurde mit 71,4 % vor Marco Keßler mit 15 % und letztlich Marcel Seehuber mit 13,5 % zum Ersten Bürgermeister gewählt.

Die Grafik zeigt, Stephan Antwerpen hat eine überragende Zustimmung erfahren

Die weiteren Ergebnisse können Sie den angefügten grafischen Darstellungen entnehmen. Neu im Stadtrat ist mit 3 Sitzen „DIE LISTE“, mit ebenfalls 2 Sitzen die AfD und mit einem Sitz die ÖDP vertreten.

Mit in Zukunft 5 Sitzen hat die Fraktion der FW nun gleich 2 Sitze abgeben müssen. Auch die CSU – nun 10 Sitze – und die SPD – nun 3 Sitze – verloren je einen Sitz.

Die Grafik unten zeigt, wo die einzelnen Kandidaten der FW am Ende des Urnengangs gelandet sind.



Ladesäule vor dem Haus des Sports

In unserer Zeitung zu den Kommunalwahlen wurde unter anderem die Ladesäule vor dem Haus des Sportes vorgestellt. Einige Informationen, die im Gespräch mit dem Lenker des abgebildetes Fahrzeuges entstanden sind, bedürfen der Ergänzung bzw. Richtigstellung.

Die Ladesäule hat – laut Lieferant – eine Leistung von 2x 22 kW. Bei einem Renault Zoe Intens – wie auf dem Bild – kann damit die vorhandene Batteriekapazität von 41 kWh in gut zwei Stunden voll aufgeladen werden. Die Reichweite dieses Fahrzeugs beträgt dann nach ADAC-ecotest 243 Kilometer.

Der Verbrauch eines Renault Zoe beträgt auf 100 Kilometer laut Hersteller 13,3 Kilowattstunden und laut ADAC-ecotest 20,3 Kilowattstunden. Bei einem Strompreis von 30 Cent/kWh kostet also die Fahrt über 100 Kilometer – nach ADAC-ecotest – 6,09 €.

Natürlich sind bei diesen Angaben alle weiteren externen Kosten nicht berücksichtigt. Wir hoffen, mit diesen Ergänzungen einige Ungereimtheiten in dem oben erwähnten Artikel beseitigt zu haben.

Ihr Toni Dingl

…aufgeschnappt

Jedes demokratische System – auch das in unserer Stadt – ist dann und nur dann legitimiert, wenn Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit haben, sich vor dem Urnengang ausreichend und sachlich zu informieren, um letztlich mit diesem Hintergrundwissen ihre jeweils getätigte Entscheidung vor ihrem Gewissen vertreten zu können. Das ist der Grund, warum wir Freien Wähler – wie vor jeder Wahl – auch ansgesichts der bevorstehenden Kommunalwahl wieder eine eigene Zeitung verfasst haben. Schließlich geht es nicht um persönliche Eitelkeiten, sondern um die Zukunft unserer Stadt. Darin zu blättern ist erwünscht.

Hier der Link zur FW-Zeitung

Wie schon vor 6 Jahren lädt die Ortsgruppe der Freien Wähler Altötting alle Bürgerinnen und Bürger angesichts der bevorstehenden Kommunalwahlen zu einer Zukunftswerkstatt ein. Die Veranstaltung findet am Sonntag, 19. Januar, in der Zeit von 11 Uhr bis 16 Uhr im Foyer des Kultur+Kongress-forums am Zuchalliplatz statt.

Weil Essen und Trinken und zwischendurch auch mal ein wenig selbstgemachte Musik die Leut´ kreativ werden lassen und zusammenbringen kann, kommt die Unterhaltung und das leibliche Wohl auch per – gegen Spende – bereitgestellter Kartoffelsuppe, sowie Kaffee und Kuchen nicht zu kurz.

Ziel der Zukunftswerkstatt wird es sein, in lockerer und unterhaltsamer Atmosphäre zusammen und gemeinsam mit den Bürgern – wie einst auf der athenischen Agora oder dem Forum Romanum – einen Austausch von Ideen, Meinungen zu diskutieren und letztlich auch zu organisieren, denn schließlich werden am 15. März bei der Kommunalwahl die Weichen für die weitere Entwicklung der Stadt Altötting gestellt.

Die Besucher bekommen des weiteren die Möglichkeit, alle drei Bürgermeisterkandidaten in einem kurzen Statement kennenzulernen. Es gibt dann auch Vorträge mit, wie zum Beispiel, Themen wie innerstädtische Mobilität oder die Radfahrer freundliche Stadt oder die Zukunft einer klimautralen Stadt. Dazu können eigene Vorschläge an vorbereiteten Themenwände angebracht oder einfach an die anwesenden Kandidaten adressiert werden. Dazu haben die Besucher die Chance, sich über humanitäre Engagements wie das Nepalprojekt „Sano Mandad“ oder sich zu Zukunftsthemen wie Car-Sharing, e-Mobilität, e-Bike und e-Lastenräder, Photovoltaik, Stromspeicherung oder Fernwärme vor Ort und zwar mit kompetenten Ansprechpartnern zu informieren.

Weil viele Weichenstellungen weitreichend und entscheidend sein können, haben die Freien Wähler der Veranstaltung und auch dem Programm der Freien Wähler den Untertitel „Altötting 2030“ gegeben. Denn es geht um weit mehr als nur um möglichst viele Sitze im Kommunalparlament zu ergattern.

Es geht um nichts weniger als sich rechtzeitig für die Zukunft rüsten zu können. Denn: Nichts wird in den nächsten zehn Jahren und später so sein, wie es einmal war. Klimakrise, Globalisierung, Digitalisierung sind nur einige der Aufgabenfelder, die ganz neue Überlegungen und Antworten brauchen. Gelingen können die anstehenden Aufgaben nur, wenn zusammen mit den Verantwortlichen im Rathaus, die Bürgerschaft Teil einer gewaltigen, gemeinsamen Kraftanstrengung wird, so dass auf diesem Weg die Zukunft ein gemeinsames Projekt wird: Das Projekt Altötting 2030.

Die Freien Wähler laden alle BürgerInnen und Bürger ein:

  • Zukunftswerkstatt im Kultur+Kongressforum
  • Sonntag, 19. Januar 2020, ab 11 Uhr
  • Kommunalpolitik geht jeden an.

Die Freien Wähler des Ortsverbandes Altötting haben am Mittwoch 8. Januar im Haus des Sportes die Kandidaten für die kommende Stadtratswahl am 15.März 2020 nominiert. Die Kandidaten nehmen folgende Plätze ein:

  1. Konrad Heuwieser
  2. Franziska Strasser
  3. Wolfgang Erdmann
  4. Tobias Klaffke
  5. Rosi Hermann
  6. Michael Hager
  7. Toni Dingl
  8. Dr.Johann Kistler
  9. Rainer Rojan
  10. Sebastian Randl
  11. Dr. Rudolf Hager
  12. Thomas Fraundorfner
  13. Christian Randl
  14. Theresa Schlederer
  15. Christina Hager
  16. Christine Meinecke
  17. Leonie Widmann
  18. Dr. Herbert Nennhuber
  19. Dr. Karin Widmann
  20. Manfred Trübenbach
  21. Anton Grundner
  22. Brigitte Feichtmeier
  23. Rudi Haghuber
  24. Elmar Wibmer
  25. als Ersatzkandidatin wurde nominiert Andrea Wibmer

Die Freien Wähler des Ortsverbandes Altötting werden am Mittwoch 8. Januar 2020 Uhr im neuen Haus des Sports an der Burghauser Straße 50 ihre Nominierungsversammlung abhalten. Das eigentliche Wahl-Programm, dass die Freien Wähler erstellen werden, soll gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern im Rahmen einer Zukunftswerkstatt geschnürt werden. Die Zukunftswerkstatt findet im Kultur+Kongressforum am Sonntag, den 19. Januar 2020 statt.

Weitere Informationen finden Sie unter:

Bilder von der Zukunftswerkstatt 2014

Stadtrat am 7.5.14

Die FREIEN WÄHLER Altötting vertreten Sie in folgenden Ausschüssen:

Hauptausschuss: Wolfgang Erdmann
Dr. Johann Kistler
Alfred Dierdorf jetzt T.Klaffke
Planungs- und Umweltausschuss: Konrad Heuwieser
Wolfgang Erdmann
Toni Dingl
Forumsausschuss: Konrad Heuwieser
Wolfgang Erdmann
Toni Dingl
Rechnungsprüfungsausschuss: Andrea Wibmer
Rosi Hermann
Kläranlagenausschuss: Herbert Hofauer
Konrad Heuwieser
Wasserausschuss: Herbert Hofauer
Toni Dingl

Und in folgenden Referaten:

Familie Andrea Wibmer
Ortsteil Raitenhart Rosi Hermann
Umwelt Toni Dingl